immoflash

Heuer plus 50 Prozent bei Immo-Investments

98 % der Anleger wollen Portfolios erweitern.

Autor: Gerhard Rodler

2021 wird in der Immobilienbranche nicht nur aufgeholt, was 2020 nicht gemacht worden, war, es wird darüber hinaus noch ein weiteres gigantisches Wachstum erwartet. Weltweit.

Die Umfragen von Colliers gehen von einem Anstieg der Investitionstätigkeit um 50 Prozent in der zweiten Jahreshälfte aus, was auf ein wachsendes Vertrauen in den Immobilienmarkt aufgrund der jüngsten Impfstoffentwicklungen und anhaltender staatlicher Anreize hinweist.

„Basierend auf unserer weltweiten Analyse, die uns einen Überblick über die Interessen und voraussichtlichen Absichten der Anleger gibt, wird der längerfristige Rückenwind im Immobiliensektor anhalten. Angesichts des weltweit massiv eingeworbenen Eigenkapitals und des Bedarfs an Realvermögen sind die Anleger bestrebt, angespartes Kapital einzusetzen und im Laufe des Jahres zu investieren“, sagte Tony Horrell, Head of Capital Markets | Global bei Colliers International. „Wir gehen davon aus, dass sich die Risikokurve in diesem Jahr beschleunigen wird, da sich die Investoren für die unterschiedlichsten Vermögenswerte interessieren, von Seniorenheimen bis hin zu öffentlichen Infrastrukturprojekten.“

Der Bericht, an dem fast 300 Befragte teilnahmen, darunter große institutionelle Investoren, börsennotierte Immobilienunternehmen, Staatsfonds, private Beteiligungsfonds, Familienbetriebe und Geldverwalter von Drittanbietern, zeigt, dass 98 Prozent der Investoren in allen Regionen beabsichtigen, ihre Portfolios zu erweitern. Rund 60 Prozent wollen um mehr als 10 Prozent expandieren. Darüber hinaus planen 67 Prozent der Befragten im Raum EMEA und 88 Prozent der Befragten in den USA bereits im ersten Quartal 2021 ihre nächste Investition.

Großstadtbüros bleiben ein vorrangiges Ziel. Investoren mit internationalem Kapital finden die Dimensionen und die Liquidität des Bürosektors in wichtigen Handelszentren wie New York, London und Sydney attraktiv. Investoren legen den Schwerpunkt auf Büroimmobilien, die den Kriterien für Gesundheit, Nachhaltigkeit und Technik entsprechen.

Die Bereiche Logistik und Wohnen florieren. Beide Sektoren gehörten in allen Regionen zu den drei wichtigsten Optionen für Investoren. Aufgrund der starken Nachfrage nach diesen Vermögenswerten müssen die Anleger ihre geografischen Kriterien erweitern und Portfolios über Joint Venture-Plattformen und lokale Partnerschaften aufbauen.

Möglichkeiten zur Umnutzung von vergünstigten Einzelhandels- und Gastgewerbe-Immobilien. In diesen Sektoren erwarten die Anleger Preisnachlässe von über 20 Prozent. Sie stellen eine seltene Gelegenheit dar, Kern- und notleidende Vermögenswerte für ambitionierte Umnutzungsprojekte zu erwerben.