immoflash

Atrium leidet unter Mietausfällen

Nettomieten brachen um 22,8 Prozent ein

Autor: Stefan Posch

Der EKZ-Betreiber Atrium Real Estate hat im ersten Halbjahr die Coronakrise stark zu spüren bekommen. So betrugen die Nettomieterlöse 71,4 Millionen Euro. Das sind um 22,8 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019 (92,2 Millionen Euro).

Zudem weist Atrium Real Estate ein EBITDA von 61,6 Millionen Euro aus (2019 nach 81,5 Millionen Euro). Nach Steuern und Abschreibungen steht im ersten Halbjahr ein Verlust von 62,8 Millionen Euro zu Buche. (2019: -56,9 Millionen Euro). Der Verlust hängt laut der Atrium damit zusammen, dass die Bestandsobjekte um 87,8 Millionen Euro abgewertet wurden.

Weitere Artikel

  • » Immofinanz ebnet Weg für Fusion mit CA Immo – Nach über einem Jahr des Hin und Her ... mehr >
  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Atrium sieht genügend Liquidität – In der vergangenen Woche wurden die Einkaufszentren ... mehr >