Immobilien Magazin

Blitzverkäufe bei Zinshäusern und andere Rekorde

Das FM-Ranking ist geschlagen, Zinshäuser werden in Rekordzeit gedreht und die S Immo hat ihren eigenen Rekord geknackt: Sehen Sie hier den Rückblick der vergangenen Woche.

Autor: Charles Steiner

Sieben Jahre nach der Verschmelzung der Immoeast und der Immofinanz ist eine Grundsatzeinigung zum damaligen Umtauschverhältnis in Sicht. Man werde das Verfahren mit einem Vergleich beenden.

Dafür spricht die S Immo bei der Präsentation ihres Jahresergebnisses vom "besten Ergebnis der Unternehmensgeschichte". Der Jahresüberschuss ist von 77,2 Millionen Euro auf 204,3 Millionen Euro angewachsen. Das bringt eine satte Dividende von 40 Cent.

Unverändert bleibt die Dividende dafür bei der UBM. Zumindest habe man 2016 das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte einfahren können. Aber: Der Umsatz in Deutschland ist im Vorjahr stark gestiegen. Und wird es weiter tun - auch, weil der Zalando Headquarter verkauft wurde.

Gut erhaltene Zinshäuser bleiben immer kürzer am Markt, wie die Wiener Privatbank berichtet. Manchmal passiert es sogar, dass solche Immobilien quasi über Nacht gedreht werden.

Die Wirtschaftskammer wettert weiterhin gegen das Bestellerprinzip. Sie sieht durch die Einführung den heimischen Mietmarkt in Gefahr - besonders im günstigen Sektor. Das System sei ein untaugliches Mittel für leistbares Wohnen, sagen die Vertreter des Fachverbands.

Das erste FM-Ranking des Immobilien Magazins ist erschienen. Mit spannenden Ergebnissen. In Österreich setzt man offenbar wenig auf Outsourcing, man bedient sich lieber eigener Mitarbeiter. Wer allerdings gewonnen hat, lesen Sie im aktuellen Immobilien Magazin ...