immoflash

13 Grundsätze für neue Standards

Branchenkodex für Corporate Real Estate Management

Autor: Gerhard Rodler

In einer gemeinsamen Initiative haben der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA), CoreNet Global (CNG), BASF Corporate Real Estate, Bayer Real Estate, Daimler Real Estate, Deutsche Telekom und Siemens Real Estate (SRE) den ersten Branchenkodex für das Corporate Real Estate Management (CREM) in Deutschland entwickelt.

Der neue CREM-Kodex enthält 13 Grundsätze, die neue Standards etablieren und die Professionalisierung der CREM-Organisationen von Unternehmen vorantreiben soll.

Dabei geht es um Verantwortung, ethische Werte, Professionalität und Nachhaltigkeit sowie um die Mitarbeiter, deren Motivation und Anforderungen an Arbeitswelten und -plätze.

Corporate Real Estate umfasst in Deutschland ca. 3 Billionen Euro, ein Drittel des Immobilienvermögens der deutschen Volkswirtschaft.

In nur ca. der Hälfte der deutschen Großunternehmen und einem Drittel der mittelständischen Unternehmen existieren Strukturen im Bereich des CREM. Beispielsweise kann durch ein optimiertes CREM die Arbeitsproduktivität der Mitarbeiter um ca. 13 Prozent gesteigert werden. Würde dieses Potenzial ausgeschöpft werden, könnten damit rund 178 Milliarden Euro frei gesetzt werden. Immobilienkosten stellen nach den Personalkosten meistens den zweithöchsten Ausgabeblock in den Unternehmen.