Immobilien Magazin

Die Mentorin

Carmen Dilch bezeichnet sich selbst "durch und durch" als Projektmanagerin. Im Gespräch wird aber schnell klar, dass dieser Berufstitel in ihrem Fall viel weiter gefasst und komplexer verstanden werden muss als gemeinhin üblich.

Autor: Barbara Bartosek

Ein ausgeprägter Leistungsgedanke wurde bei der jungen ausgebildeten Bauingenieurin schon sehr früh, in der Schulzeit, geprägt. Taschengeld gab es nämlich in ihrer Familie keines, dafür aber monetäre Zuwendungen für Noten, was aus ihr im Musikgymnasium eine Einser-Schülerin gemacht hat. "Das Leistungsprinzip dahinter war gar nicht die Absicht meiner Eltern, es hat sich eher so ergeben und bei mir persönlich, anders als bei meinen Brüdern, sehr stark verankert", erinnert sich Dilch. So kam es auch, dass sie sich vor allem auf jene Fächer gestürzt hat, die sie besonders herausforderten, darunter "Geometrisch Zeichnen". Deswegen (und auch, weil ihr ein eher mangelndes Gesangstalent attestiert wurde) wechselte sie nach der Unterstufe an eine HTL für Hoch- und ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.