Immobilien Magazin

Ein SCHWERES Feld

Im vergangenen Jahr konnten die heimischen Makler im Gewerbebereich sowie in den Assetklassen Büro und Retail einige Erfolge verbuchen. Das dürfte heuer wohl nicht möglich sein.

Autor: Charles Steiner

Bevor die Coronakrise nicht nur Österreich, sondern die ganze Welt erfasst hatte, lief das Gewerbe außerordentlich gut. Die Wirtschaftsdaten waren vielversprechend, und das hat sich entsprechend auf den Gewerbeimmobilienmarkt ausgewirkt. Dieser hat sich voriges Jahr als äußerst lebendig erwiesen. Und das ist der Verdienst der heimischen Makler. Allein aus der Vermittlungsleistung lässt sich ablesen, dass es der heimischen Wirtschaft bis dato gut ging, denn entsprechende Gewerbeimmobilien sind gesucht - und vermittelt worden. Im Gewerbebereich - exklusiv Büro und Retail - konnte Otto Immobilien mit rund 1,54 Millionen Euro als Einzelunternehmen dominieren. Neuzugang Adeqat folgt mit fast 970.000 Euro. Arnold Immobilien konnte 894.000 Euro lukrieren. Bei den Verbünden hat sich Raiffeisen Immobilien durchgesetzt. ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.