Immobilien Magazin

Fixkostenzuschuss und Schadensminderungspflicht

Die COVID-19 Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen des österreichischen Gesetzgebers und der Behörden hatten für zahlreiche Unternehmen verheerende wirtschaftliche Folgen.

Autor: Clemens Lanschützer und Helena Neuner (Eisenberger & Herzog)

Gerade Unternehmen im Einzelhandel, der Gastronomie und der Hotellerie kämpfen vielfach um ihre Existenz. Zur Linderung der wirtschaftlichen Folgen schuf der Gesetzgeber den COVID-19-Krisenbewältigungsfonds, über den unterschiedliche Fördermaßnahmen finanziert werden, so auch der seit 20.05.2020 beantragbare Fixkostenzuschuss.

Gemäß Fixkostenzuschuss-Richtlinie dienen die nach Umsatzeinbußen gestaffelten Zuschüsse der Deckung von Fixkosten von - verkürzt dargestellt - Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte sowie wesentlicher operativer Tätigkeit in Österreich, die auf Grund der COVID-19-Krise im Zeitraum 16.03.2020 bis 15.09.2020 einen Umsatzausfall von zumindest 40% erlitten haben. Fixkosten iSd Richtlinie sind Aufwendungen aus operativer inländischer Geschäftstätigkeit, die im vorgenannten Zeitraum ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.