immoflash

Frankfurt auch beim Wohnen top

Preise für Anlageimmobilien steigen in Frankfurt weiter

Autor: Gerhard Rodler

Die Preise für Wohn- und Geschäftshäuser in Frankfurt, die ohnehin schon auf einem hohen Niveau waren, sind 2012 nochmals leicht gestiegen. So liegt der Quadratmeterpreis in den guten Lagen durchschnittlich bei 2.600 Euro und in mittleren Lagen bei rund 1.750 Euro. Dies geht aus dem aktuellen „Marktreport Wohn- und Geschäftshäuser 2013/2014“ von Engel & Völkers Commercial hervor.

Aufgrund eines geringen Angebots wurden im Jahr 2012 lediglich 422 Wohn- und Geschäftshäuser verkauft, was im Vergleich zum Vorjahr einem Minus von zehn Prozent entspricht. Das Umsatzvolumen sank minimal von 768 auf 766 Millionen Euro. Die Mieten liegen derzeit in den sehr guten Lagen zwischen 15,00 und 22,00 Euro pro Quadratmeter und in den guten Lagen zwischen 13,00 und 17,00 Euro. In den mittleren Lagen werden bis zu 14,00 und in den einfachen Lagen bis zu 10,00 Euro pro Quadratmeter erzielt.

Obwohl der Zensus 2011 eine Verringerung der Einwohnerzahl in Frankfurt ausweist, sind die Rahmenbedingungen für Investitionen in Anlageimmobilien gut, zumal der Trend des Bevölkerungswachstums durch Zuzug weiter anhält.