immoflash

Grünes Licht für HoHo

Baubeginn des HolzHochhaus im Frühjahr 2016

Autor: Charles Steiner

Ein offizielles „Go“ gibt es jetzt für das in Aspern geplante Holzhochhaus „HoHo“. Das verkündete die Geschäftsführerin des HoHo Wien, Caroline Palfy im Rahmen der Expo Real in München. Bei dem Gebäude, das im kommenden Frühjahr zu bauen begonnen und 2018 fertiggestellt werden wird, wird es sich um einen Hybrid-Bau handeln, bei dem Holz auf einem Stahlbetonkern eingesetzt wird.

Auf 84 Metern und 24 Stockwerken erstrecken sich Gewerbeflächen für Restaurants, Health-, Beauty-, Wellness- und Business-Bereich sowie für ein Hotel und serviced Apartements, welche auf Basis der östlichen Elementen-Lehre aufgebaut sind und mit den Grundstoffen Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser, Luft und Leere verschmelzen. Rund 60 Millionen Euro werden in das Projekt, das sich in der Seestadt Aspern befinden wird und eine vermietbare Fläche von 19.500 m² aufweisen wird, investiert. Laut Palfy gebe es für den Bau bereits konkrete Interessenten: „Vom großen Hotelbetreiber bis zum Kleinstunternehmer, der in der Seestadt wohnt, führen wir bereits mit potentiellen Mietern intensive Gespräche“, erklärt Palfy. „Namen der künftigen Partner und Mieter verraten wir aber erst während der Bauphase.“