immoflash

Hesz investiert 250 Millionen bei München

Österreichischer Investor kauft Galileo

Autor: Gerhard Rodler

Rieseninvestment der österreichischen Unternehmensgruppe Hesz in Graching bei München: Die Hamburger Peter Möhrle Unternehmensgruppe hat ihre Anteile an der Projektgesellschaft des Projekts Galileo an die österreichische Hesz Unternehmensgruppe verkauft. Das Transaktionsvolumen beläuft sich auf 250 Euro Millionen.„Wir sind überzeugt von dem Erfolg des Projekts und freuen uns, ein Teil davon zu sein. Mit Galileo entsteht ein attraktives und innovatives Zentrum, das zum Begegnungsort des Forschungscampus werden soll.“, sagt Jürgen Hesz, Geschäftsführer der Hesz Unternehmensgruppe.

Am Wissenschaftscampus der TUM in Garching entsteht mit dem Galileo ein lebendiges Zentrum mit direktem U-Bahnanschluss zur U 6, das Lehren, Lernen und Lifestyle vereint. Das geradlinige und transparent gestaltete Gebäude beherbergt auf rund 48 Metern Breite und 200 Metern Länge mit ober- und unterirdischen Flächen ein Kongresszentrum mit dem neuen Audimax für rund 1.300 Besucher und weiteren Seminar- und Veranstaltungsräumen, ein Vier-Sterne-Hotel, ein Apartment-Hotel, ein Fitness Studio, Gastronomie sowie Shops und Büroflächen und eine Tiefgarage mit über 500 Stellplätzen. Es handelt sich um eines der größten Private-Public-Partnership-Projekte des Freistaates Bayern.

„Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit der Hesz Unternehmensgruppe einen kompetenten und erfahrenen Investor gefunden zu haben, der von nun an das Projekt bis zur Fertigstellungsphase begleitet.“, so Niklas Friedrichsen, Sprecher der Geschäftsführung der Peter Möhrle Unternehmensgruppe.