immoflash

Hochkonjunktur bei Reinigung

Attensam arbeitet weiter

Autor: Charles Steiner

Nicht alle können während der Corona-Krise auf Homeoffice gehen. Vor allem professionelle Reinigungsdienste erleben jetzt eine Hochkonjunktur. Der Grund ist einfach: Es gilt, auch, um die Verbreitung der Krankheit einzudämmen, Gebäude entsprechend zu reinigen und vor allem zu desinfizieren. Auch infrastrukturell wichtige Arbeiten wie etwa die Gebäudeinstandhaltung und Winterdienste sind nach wie vor abzuwickeln. Trotzdem sind auch für Mitarbeiter in diesem Bereit Sicherheitsmaßnahmen notwendig.

Attensam hat dazu zahlreiche Maßnahmen ausgearbeitet, um sowohl Personal als auch Kunden zu schützen. So wird das Team laufend mit neuesten Informationen versorgt, die die aktuelle Lage widerspiegeln. Mitarbeitende sind angehalten, vorsorglich einen Meter Abstand zu anderen Personen zu halten und aufs Händeschütteln zu verzichten. Laut Attensam vorliegenden Informationen der Wirtschaftskammer Österreich ist SARS-CoV-2 - jener Virus, der die aktuelle Pandemie ausgelöst hat - auf trockenen Flächen etwa eine Viertelstunde aktiv. Nachdem der Virus, so Attensam, durch einen basischen Mantel geschützt werde, könne er durch Seife entfernt und damit der Erreger abgetötet werden. So werden etwa Türgriffe, Lichtschalter, Gegensprechanlagen, Aufzugsknöpfe und Ähnliches noch gründlicher gereinigt als normalerweise, so Attensam in einer aktuellen Mitteilung. Oliver Attensam, Geschäftsführer der Attensam Unternehmensgruppe: „Wir sehen es mehr denn je als unsere Pflicht, unseren Kunden in diesen schwierigen Zeiten mit unserer breiten Palette an Reinigungs-, Hygiene- und Sicherheitsdienstleistungen verlässlich zur Seite zu stehen.“ Die Kontrolle der Beleuchtung, von Aufzugsanlagen und Schäden wie defekten Türen oder Dachrinnen in den Gemeinschaftsflächen trage darüber hinaus zur Sicherheit bei. In der Unterhaltsreinigung werden unter anderem Arztpraxen gereinigt und desinfiziert, um die nötige Hygiene sicherzustellen. In höhergelegenen Gebieten wie Tirol oder Salzburg muss außerdem auf Straßen und anderen Verkehrsflächen bei Bedarf der Schnee geräumt werden. Bäume sollten auf Schäden überprüft werden, damit sie nicht zum Sicherheitsrisiko werden. Schädlinge wie Ratten, Schaben oder Bettwanzen müssen bekämpft werden, um ihre Ausbreitung zu verhindern.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!