immoflash

Hyatt Regency trotzt Krise und expandiert

Neue Hotels jetzt in Afrika:

Autor: Gerhard Rodler

Investieren und expandieren in der Krise, um als erster bereit zu sein, wenn es wieder los geht. Auf dieses schon immer bewährte Modell, mit dem die meisten Vermögen gemacht worden sind, setzt auch die Hyatt-Gruppe und treibt jetzt die Expansion ihrer Hotels weiter voran. Aktuelles Beispiel ist Afrika, wo jetzt das Hyatt Regency Cape Town in Kapstadt, Südafrika, gestartet wird. Eine Tochtergesellschaft von Hyatt hat mit dem südafrikanischen Immobilienunternehmen Millat Properties einen Managementvertrag für das erste Hyatt Hotel in Kapstadt abgeschlossen. Das Hyatt Regency Cape Town mit 137 Zimmern soll im Dezember 2020 eröffnen. Es ist das achte Hyatt Hotel in Afrika sowie das zweite in Südafrika und entsteht in dem ehemaligen Hilton Hotel Cape Town City Centre.

Die Eröffnung des Hyatt Regency Cape Town treibt das Wachstum von Hyatt, insbesondere der Marke Hyatt Regency, in Subsahara-Afrika maßgeblich voran. Es gibt bereits drei Hyatt Regency Hotels in der Region: Hyatt Regency Johannesburg, Hyatt Regency Dar es Salaam, The Kilimanjaro und Hyatt Regency Addis Ababa. Zwei weitere Eröffnungen sind in den nächsten drei Jahren geplant: Hyatt Regency Nairobi, Kenia und Hyatt Regency Lagos Ikeja, Nigeria.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Hotelketten geben nicht auf – Auch wenn die Hotelleriebranche durch die Coronapandemie ... mehr >
  • » Immofinanz ebnet Weg für Fusion mit CA Immo – Nach über einem Jahr des Hin und Her ... mehr >