immoflash

Ifa glaubt an Salzburger Hotel

Investment mit mittelfristiger Veranlagung geöffnet

Autor: Charles Steiner

Auch wenn die Covid-Krise vor allem die Stadthotellerie stark getroffen hat, hält die Ifa an ihr Projekt "Residenz Mayburg by Marriott" in Salzburg fest und hat ein mittelfristiges Prime-Investment bis 2032 geöffnet. Mit dem Mayburg by Marriott wird aktuell in bester Salzburger Stadtlage eine Extended Stay-Residenz mit 92 Einheiten für Marriott errichtet. Die Fertigstellung ist für 2022 vorgesehen.

Investoren können sich ab 108.150 Euro über Anteile an der Kommanditgesellschaft "Mayburg GmbH & Co KG" daran beteiligen. Anleger profitieren von einer durchschnittlichen Eigenkapital-Rendite von über 4 % p.a. nach Steuer, monatlichem Kapitalrückfluss aus Pachteinnahmen ab Eröffnung sowie einem zusätzlichen Benefit für jeden Beteiligten durch Wertsteigerungspotenzial bei Exit/Verkauf der Immobilie im Jahr 2032. In bester Stadtlage wird eine Extended Stay-Residenz mit 92 Einheiten für Marriott entwickelt. Ifa-Vorstand Michael Baert: "Ob mit kurz-, mittel- oder langfristigem Anlagehorizont: IFA bietet für jeden Anleger das passende Immobilieninvestment. Das Prime Investment 'Residenz Mayburg by Marriott' eignet sich optimal für Investoren, die zur Diversifizierung des Portfolios eine mittelfristige Anlageoption bevorzugen und von der Sicherheit eines realen Sachwerts, laufenden Erträgen sowie Wertsteigerung der Immobilie profitieren möchten."