immoflash

Soravia mit neuer Anleihe

Für Sanierung und Umbau des Klosters St. Josef

Autor: Stefan Posch

Die Planquadr.at Klosterpark Holding, eine Gesellschaft von Planquadr.at und Soravia hat die Anleihe „4,25% Klosterpark Salzburg Anleihe 2020 bis 2023“ emittiert.

Das Mindestinvestitionsvolumen zur Beteiligung beträgt 100.000 Euro. Die Fixverzinsung liegt bei 4,25 Prozent p.a. über einen Zeitraum von 36 Monaten. Eine Rückkaufverpflichtung der Emittentin oder ein durch die Emittentin namhaft gemachtes verbundenes Unternehmen während der Laufzeit zu einem Rückkaufpreis von 85 Prozent des Nennbetrags soll Anlegern zusätzliche Sicherheit bieten. Eine Veranlagung in Schuldverschreibungen sei dennoch mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden, heißt es vonseiten der Emittenten.

Der Erlös aus der Emission der nachrangigen Anleihe wird als Eigenmittel im Rahmen eines Zuschusses oder eines nachrangigen Gesellschafterdarlehens an eine Tochtergesellschaft der Emittentin, insbesondere für den Ankauf der Liegenschaft, die Entwicklung von servicierten Eigentumswohnungen, einer Schule und eines Kindergartens auf der im Salzburger Nonntal gelegenen Liegenschaft, weitergegeben. Die Projektentwicklung umfasst die Sanierung sowie den Umbau des bestehenden Klosters St. Josef für servicierte Eigentumswohnungen in Größen von 75 bis 300 m² sowie den Um- und Ausbau bzw. Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Schule und des bestehenden Kindergartens.