immoflash

Investmentrekord in Leipzig

Schon 84 Prozent über dem Vorjahresniveau

Autor: Gerhard Rodler

Nachdem das Investitionsvolumen in Leipzig schon zum Ende des ersten Halbjahres im Bereich des Jahresendergebnisses von 2014 lag, wurde nach den ersten neun Monaten des laufenden Jahres mit 861 Millionen Euro ein neues Rekordresultat erzielt. Somit konnte insgesamt ein Umsatz erreicht werden, der gut 84 Prozent höher ausfällt als der bereits sehr gute Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraums.

Noch ausgeprägter als im Vorjahr ist zu beobachten, dass das Ziel der Investoren überwiegend Einzelhandels- und Büroobjekte sind. Im Leipziger Investmentmarkt haben sich Pensionskassen mit fast einem Drittel der Investments in den ersten drei Quartalen als Hauptkäufergruppe gezeigt. Ausschlaggebend hierfür waren die bereits im ersten Halbjahr registrierten großvolumigen Shopping-Center-Verkäufe. Mit einigem Abstand dahinter folgen die Immobilien AGs/REITs (über 16 Prozent) und die Equity/Real Estate Funds (15 Prozent).

Durch die sehr hohe Nachfrage bei geringem Angebot sind die Renditen über alle Assetklassen weiter zurückgegangen. Besonders Logistikrenditen haben nachgegeben. Tendenz: Wohl weiter fallend.

Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.