immoflash

Kollitsch und Krause kaufen Wien Hilton

Kaufpreis rund 200 Millionen Euro

Autor: Gerhard Rodler

Die Immobilienentwickler und -Investoren Erwin Krause (Betha Zwerenz & Krause) und Franz Kollitsch (APM Holding) haben - wie am Freitag von immo7 berichtet - Hotel Hilton am Stadtpark um knapp 200 Mio. Euro erworben. Das Closing erfolgte am Freitag, 1. April.

Dies hat laut WirtschaftsBlatt die Raiffeisen Zentralbank (RZB) bekannt gegeben. Die beiden Investoren hatten das Projekt bereits auf der MIPIM im kleinen Rahmen präsentiert - damals unter Hinweis auf absolute Vertraulichkeit bis die Finanzierung stehe.

Die beiden Immobilieninvestoren planen hier eine umfassende Stadttteilentwicklung. Akquisitionsgespräche gibt es daher auch mit benachbarten Immobilienunternehmen, deren Objekte im Zuge des Developments mit eingebunden werden könnten.Erwin Krause und Franz Kollitsch haben bereits mehrere Projekte gemeinsam angegangen beziehungsweise realisiert.

Neben dem DESIGNER OUTLET PARNDORF wurde das "Fashion Outlet Parndorf" entwickelt und bis heute betrieben, an der österreichisch-tschechichschen Grenze das Freeport gekauft. Und aktuell entwickeln die beiden ein großes Hotel-und Wohnungsprojekt in Amsterdam (immoflash berichtete).

Den Verkauf bestätigte die Raiffeisen Zentralbank (RZB) auf Zeitungsanfrage, über die Käufer hielt sie sich noch bedeckt. Der Zeitung zufolge sollen es zwei Privatinvestoren, Erwin Krause (Betha Zwerenz & Krause) und Franz Kollitsch (APM Holding), sein.

Das Hilton umfasst neben einem Restaurant 572 Zimmer und Suiten, elf Konferenzräume und zwei Ballsäle. Die Bank, deren Zentrale sich im benachbarten Gebäude befindet und das Hotel sind durch die Raiffeisen-Passage verbunden. Die RZB hat zudem rund 4.000 Quadratmeter Büros im Hotel langfristig gemietet.