immoflash

Kräftiger Gewinnsprung für Immofinanz

Konzernergebnis um 50 Prozent gestiegen

Autor: Charles Steiner

Die starke Marktentwicklung in Österreich und Deutschland hat der Immofinanz im dritten Quartal einen starken Gewinnsprung beschert. Wie der Konzern in der aktuellen Bilanz mitteilt, konnte das Konzernergebnis um 50 Prozent auf rund 202 Millionen Euro gesteigert werden, auch die Mieterlöse legten um 16 Prozent auf 203,4 Millionen Euro zu. Mit fast 93 Millionen Euro konnte die Immofinanz zudem den operativen Cashflow (FFO1) um 47 Prozent steigern.

Immofinanz-CEO Oliver Schumy sieht in den Ergebnissen die Neuausrichtung des Portfolios als bestätigt an: "Mit den jüngsten Zukäufen im Büro- und Einzelhandelsbereich sowie großen Fertigstellungen haben wir unsere nachhaltige Ertragskraft gestärkt und unser Immobilienportfolio auf rund 5,1 Milliarden Euro erhöht. Eine hohe Auslastung von rund 95 Prozent sowie eine solide Mietrendite von 6,3 Prozent bilden das wirtschaftliche Fundament des Konzerns."

Der Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 mit einem FFO 1 von mehr als 115 Euro wird bestätigt. Inklusive der von der S Immo erhaltenen Dividende wird die Guidance mit 128 Millionen Euro angegeben.

Erst am Dienstag gab die Immofinanz, die 29,1 Prozent an der S Immo hält, bekannt, dass die Gespräche für eine Zusammenführung beider Konzerne gescheitert sind (immoflash berichtete). Grund waren verschiedene Auffassungen bezüglich der Umtauschverhältnisse.