Immobilien Magazin

Leerstandsruine Shoppingcenter?

Das waren noch Zeiten. Damals als der Versandhandel eine Randerscheinung und das Internet noch militärischen und wenigen wissenschaftlichen Zwecken vorbehalten war. Damals, als die Shoppingmalls blühten und gedeihten (ein Trend, der aus den USA kommend auf ganz Europa überschwappte), als Shoppingmalls tatsächlich Treffpunkt für jedermann waren. Weil dort mit einem Mix aus Entertainment, Gastronomie und eben vielfältigen Einzelhandelsangeboten das ideale Freizeitangebot vorhanden war, wie man es sonst nicht kannte. Und wie es dringend nachgefragt worden ist, weil es eben ganz generell nicht so viele Freizeitangebote gegeben hat. Damals, als die Zahl der Shoppingmalls wuchs und jede praktisch zu 100 Prozent voll vermietet war.

Autor: Jasmin Kollitsch und Gerhard Rodler

Und heute? Ein kurzer Blick in die USA gefällig? Bis zum Jahr 2020 könnte hier die Hälfte der Einkaufszentren bereits wieder – ersatzlos, wohlgemerkt – schließen. Und da geht es um eine große Zahl. In den Jahren 1956 bis 2005 wurden in den USA insgesamt 1.500 Malls ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.