immoflash

Leipzig bleibt super

Kein Sturm im Wasserglas, sondern stabiler Trend

Autor: Gerhard Rodler

Das Leipzig für Investoren eine Reise wert ist, haben auch österreichische Early Birds unter den Investoren schon längst erkannt. Jetzt wird die Zeit für Investments aber knapp, denn die Rallye hier ist schon voll im Gange. Nach dem Rekordjahr 2015 beendet der Leipziger Investmentmarkt die ersten drei Quartale mit einem ausgezeichneten Resultat. Mit einem Transaktionsvolumen von rund 731 Mio. Euro wurde das Vorjahresergebnis zwar um 15 Prozent verfehlt, in Anbetracht der letzten zehn Jahre allerdings jetzt schon die drittbeste Jahresendbilanz erreicht.

Die starke Nachfrage, in Verbindung mit dem hieraus resultierenden Investorenwettbewerb, hat die ohnehin schon niedrigen Renditen in den letzten zwölf Monaten weiter sinken lassen. Die stärkste Yield Compression verzeichneten Logistikimmobilien, die um 40 Basispunkte nachgegeben haben und aktuell bei 5,70 Prozent notieren. Die Netto-Spitzenrenditen für Premium-Geschäftshäuser und Top-Büroobjekte sind bereits im letzten Quartal 2015 um zehn Basispunkte gesunken und haben sich seitdem bei 4,50 Prozent beziehungsweise 5,00 Prozent stabilisiert. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.