immoflash

Limehome startet jetzt auch in Spanien

Neuer Hotelbetreiber expandiert massiv, weitere Länder in Planung:

Autor: Gerhard Rodler

Immer mehr Unternehmen nützen die aktuell herausfordernden Zeiten dazu, um mit voller Kraft genau jetzt durchzustarten, sogar im Hotelbereich. Das Münchner Hospitality-Startup Limehome trotzt mit einem innovativen, voll-digitalen Hotelkonzept der Krise im Reisemarkt und sichert sich im Rahmen einer zusätzlichen Finanzierungsrunde weitere zehn Millionen Euro auf nunmehr 31 Millionen Euro. Zudem startet Limehome seinen Service auch in Spanien und eröffnet bald erste Standorte in Granada, Sevilla und Barcelona. Weiter im Fokus steht der Ausbau der proprietären Technologieplattform, die Gästen ein digitales Hotelerlebnis schafft, sowie ein schlankes Betreiberkonzept ermöglicht.

Derzeit ist Limehome an mehr als 45 Standorten in Deutschland und Österreich vertreten, weitere 35 Objekte befinden sich derzeit in der Entwicklung. Damit will Limehome 2020 das Hotelkonzept mit den zweitmeisten Standorten im deutschsprachigen Raum sein. Das Kapital aus der weiteren Finanzierungsrunde soll vor allem in die Weiterentwicklung der Technologieplattform, der Marke und in weiteres Wachstum investiert werden.

Über seine proprietäre Technologieplattform automatisiert Limehome alle herkömmlichen Prozesse eines Hotelbetriebs - von der Preissetzung über Buchung, Check-in, Reinigung, Customer Service bis hin zur Rechnungserstellung. Hierdurch entstehen Effizienzgewinne im Betrieb und in der Flächennutzung der Standorte, die dazu führen, dass Limehome hochwertige, vollausgestattete Design-Apartments zum Preis eines 4*-Standard-Hotelzimmers anbieten kann. Zugleich ermöglicht es auch den profitablen Betrieb kleinerer Standorte, die für herkömmliche Hotelkonzepte nicht attraktiv sind.

Lars Stäbe, Mitgründer und Geschäftsführer von Limehome: „Die Hotellerie hat die Digitalisierung verschlafen.“ Josef Vollmayr, Mitgründer und Geschäftsführer von Limehome: „Die Krise war eine enorme Bewährungsprobe für uns als Team und unser digitales Konzept. Wir waren jedoch in der Lage, selbst in einem nahezu kollabierten Reisemarkt für unsere Gäste weiterhin da zu sein und unsere Standorte profitabel zu betreiben. Wir sehen die weitere Finanzierung als starken Vertrauensbeweis unserer Investoren in unseren bisherigen Kurs und die weitere Expansion, für die wir gerade in den nächsten Monaten enorme Möglichkeiten im Markt sehen.“