Immobilien Magazin

Löwengrube Parkplatz

Gibt es in unserer Gesellschaft ein sensibleres soziales Geflecht als den Parkplatz? Tesla-Technik versucht zu helfen - (noch) vergeblich.

Autor: Barbara Wallner

Das Horror-Szenario: ein kleiner Parallelparkplatz, genau vor einem vollbesetztem Gastgarten, hinten eine Autoschlange, die wartet. Hier trennt sich der Spreu vom Weizen: Wird selbstbewusst eingeschlagen und in die Löwengrube manövriert oder fährt man sicherheitshalber gleich weiter, um sich potenzielle Erniedrigungen zu ersparen?

Parken ist einem strengen Regelwerk unterworfen, das bei Nichteinhaltung oder unsachgemäßer Handhabung im besten Fall mit Hohn und Hupen geahndet wird. Eigentlich wenig verwunderlich, nicht umsonst ist das Auto der einzige Gebrauchsgegenstand, von dem der Mensch in der Ich-Form spricht. Und es gibt kaum einen Satz, der mit mehr Stolz vorgetragen wird, als: "Ich steh' gleich vor der Tür!"

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.