immoflash

Milliardendeal in Brüssel

1,2 Milliarden Euro für Finanzturm

Autor: Charles Steiner

Koreanische Investoren sind nach wie vor heiß auf der Suche nach ertragsbringenden Immobilien in Kontinentaleuropa. Und sie sind bereit, sehr viel Geld zu investieren: In Brüssel etwa wurde jetzt der Finanzturm des niederländischen Entwicklers Breevast und des Investors ZBG Group of Companies (ZBG) an die südkoreanische Investmentgruppe Meritz Securities um 1,2 Milliarden Euro verkauft. Meritz gehörte unter anderem zu jenem Konsortium, das im Vorjahr das Hilton am Stadtpark in Wien erworben hatte. Mit dem Kauf des Finanzturm ist auch das bislang größte Immobiliengeschäft in Belgien überhaupt und der größte Deal des heurigen Jahres in Europa getätigt worden.

Der Finanzturm, einschließlich des benachbarten "Door"-Gebäudes, umfasst rund 200.000 m² Bürofläche gegenüber dem botanischen Garten im sogenannten Freiheitsviertel von Brüssel. Der Verkauf dieser Immobilie schließt die Stadtentwicklung, Sanierung und Wiederbelebung dieses Gebiets aus dem Besitz von Breevast und ZBG ab. Das Projekt umfasste den Finanzturm sowie das Redevelopment von über 150.000 m² Büro-, Wohn- und Einzelhandelsflächen auf den Grundstücken von RAC Belair, die zwischen 2014 und 2017 verkauft wurden. Der Verkauf steht dabei in Einklang mit der Strategie von Breevast und ZBG, sich auf die Entwicklung neuer Stadt- und Immobilienprojekte in den Niederlanden, Luxemburg und den Vereinigten Staaten zu konzentrieren.

Henk Brouwer, CEO von Breevast und Vorstandsmitglied von ZBG: "Diese erfolgreiche Transaktion spiegelt das wachsende internationale Interesse an großflächigen Stadtsanierungsprojekten wider, auf die wir uns spezialisieren. Wir haben eine volle Pipeline an Wohn-, Gewerbe- und Büroprojekten, die dazu beitragen sollen, die steigende Nachfrage nach hochwertigen städtischen Immobilien zu befriedigen." Meritz Securities mit Sitz in Seoul, Südkorea, und Teil der Meritz Financial Group, ist ein Anbieter von Finanzdienstleistungen und Investitionen. Das Unternehmen verwaltet ein Vermögen von mehr als 45 Milliarden Euro. Neben dem Finanzturm hat Meritz vor Kurzem große Büroimmobilien in Großbritannien, Frankreich und Deutschland erworben.