immoflash

Österreich im Fokus der Retailer

Europas Einzelhandel expandiert weiter

Autor: Gerhard Rodler

59 Prozent der 2015 weltweit erstmalig in einer neuen Stadt vertretenen Einzelhandelsmarken kommen aus Europa. Damit sind europäische Einzelhandelsmarken im Schnitt in mehr als 20 Ländern und fast 50 Städten präsent. Die wichtigsten Märkte für europäische Einzelhändler außerhalb Europas befinden sich in Ostasien und im Nahen Osten. In Österreich sind fast 40 Prozent aller internationalen Einzelhandelsmarken präsent. Damit konnte sich Österreich im internationalen Ranking um einen Platz auf Position 19 gegenüber 2014 verbessern. Führendes Land bleibt Großbritannien mit einer Durchdringung von 57,5 Prozent. Mit einem Wachstum von 1,5 Prozent-Punkten ist die Präsenz internationaler Einzelhandelsmarken in Österreich überproportional gestiegen – fast zu gleichen Teilen an Standorten in der Innenstadt und in Einkaufszentren.

Im Städteranking führt London vor Dubai und Shanghai, Wien verteidigt mit einer auf 35,9 Prozent verbesserten Marktdurchdringung Rang 34 des Rankings. Graz (20,7 Prozent, Rang 119) und Salzburg (18,4 Prozent, Rang 125) konnten sich im Ranking leicht verbessern.

Dies ist das Ergebnis des CBRE Reports „How Global is the Business of Retail“. Die größten Zuwächse gab es 2015 in Hong Kong, wo sich 73 internationale Marken erstmals für Geschäfte in dem zu China gehörenden Stadtstaat entschieden. Mit 63 Neueröffnungen folgt Singapur auf Platz 2. Die von China ausgehende Abschwächung der wirtschaftlichen Dynamik hat in beiden Städten zu einem Rückgang bei den Spitzenmieten in den Toplagen geführt. Dies bietet Mode- und Accessoire-Marken aus dem mittleren Segment, Chancen in Hong Kong und Singapur, die sie wahrnehmen. Tokio, im Vorjahr noch auf Platz 1, erreichte mit Neueröffnungen von 57 Marken Platz 3. Diese drei Städte finden sich außerdem zusammen mit London (Platz 1) und Berlin (Platz 10) in den Top 10 der Städte mit den meisten internationalen Marken wieder.