immoflash

Radisson forciert Serviced Apartments

Portfolio soll innerhalb fünf Jahren verdoppelt werden

Autor: Charles Steiner

Serviced Apartments sind wohl the next big thing im Hospitality-Bereich - vor allem, weil Hotels ohnehin mit der Pandemie zu kämpfen habe. Die Radisson Hotel Group plant, ihr Serviced Apartments Portfolio innerhalb der kommenden fünf Jahre in EMEA von aktuell 45 Häuser und über 5.400 Studios mehr als zu verdoppeln. Das gab die Radisson Hotel Group heute via Aussendung bekannt. Dabei setzt die Gruppe auf bereits etablierte Modelle, wie Mixed-Use-Betriebe oder eigenständige Serviced Apartments Hotels. Aufbauend auf dem bislang signifikanten Wachstum in weiten Teilen der EMEA-Region, plant die Radisson Hotel Group in Kürze neue Serviced Apartments in Paris, Amsterdam, Dubai, Istanbul, Larnaca, Cortina, Kairo und Riad zu eröffnen. Weitere Neueröffnungen sind in Deutschland geplant.

Elie Younes, Executive Vice President and Chief Development Officer Radisson Hotel Group, sagt: „Seit vielen Jahren beobachten wir eine hohe Nachfrage für Serviced Apartments und Produkte für Langzeitaufenthalte. Wir betrachten sie als attraktive Investitionsmöglichkeit mit erheblichem Wachstumspotenzial bei einem ausgewogenen Risiko. In Anbetracht des aktuellen wirtschaftlichen Klimas haben Serviced Apartments weiter an Bedeutung gewonnen, weshalb wir unsere Value Proposition nachgeschärft und ein ganzheitliches Konzept entwickelt haben.“

Max Gross, Senior Director Business Development für Deutschland, Österreich und die Schweiz, ergänzt: "Das Marktsegment Serviced Apartments weist in der DACH-Region noch große Wachstumspotenziale auf. Durch die erwiesenermaßen höhere Krisenresilienz beobachten wir zudem ein gesteigertes Investoreninteresse.