Immobilien Magazin

REGER MARKT FÜR KNAPPES GUT

Steigende Preise, ebenfalls steigende Transaktionsvolumina: Gründerzeithäuser in Österreich sind ein knappes - aber dafür begehrtes Gut. Doch die Tatsache, dass es sich beim Zinshausmarkt mehrheitlich um einen Käufermarkt handelt, lässt auch die Preise in die Höhe schnellen.

Autor: Charles Steiner

Wenn heute ein Zinshaus am Markt angeboten wird, seien bereits 20 bis 30 Leute dran, wirft Michael Schmidt, Geschäftsführender Gesellschafter der 3SI Immogroup in seinem Büro im ersten Bezirk ein. Seit 2001, als er gestartet hatte, hat er Zinshäuser gekauft, saniert und die einzelnen Wohnungen abverkauft. Als Käufer bemerkt er dieser Tage sehr wohl den Akquisitionsdruck, der derzeit auf dem Wiener Zinshausmarkt herrscht. "Viele Briefe werden von potenziellen Käufern an die Zinshauseigentümer geschickt, manche Besitzer sind von der Flut direkt überfordert", berichtet er. Und es ist schwieriger geworden, an passende Objekte zu kommen, weswegen man immer wieder nach neuen Akquisitionswegen sucht. Nichts desto trotz: ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.