Immobilien Magazin

Rendite durch sichere Daten

Staatliche Hackergruppen ergaunern sich Informationen, spionieren und greifen mitunter die Datensicherheit an. Doch mit entsprechender Datensicherheit lässt sich auch eine gewisse Rendite erzielen, denn Investitionen in Datenschutz ziehen massiv an.

Autor: Charles Steiner

Der klassische Bankräuber mit Strumpf über dem Kopf und Waffe in der Hand hat ausgedient. Heute sitzen die Gauner hinter Computern, mittlerweile setzen auch Staaten Hacker an, um ihren Interessen durch Spionage, Angriffe auf die Infrastruktur und Informationsbeschaffung Geltung zu verschaffen. Das betrifft nicht nur ganze Länder, die dadurch stabilisiert werden sollen, sondern auch Privatpersonen und vor allem Unternehmen.

Einem Marktkommentar von Tine Choi, Chefstrategin bei Danske Invest zufolge, wird es nicht nur für Staaten, sondern eben vor allem für Unternehmen immer wichtiger, in die Datensicherheit zu investieren. Die Tatsache, dass Unternehmen immer digitaler werden, macht sie auch anfälliger für digitale Erpressung. Vergangenes Jahr etwa hätten Hacker beispielsweise tausende Computer weltweit mit WannaCry und NotPetya infiltriert. Das sind Schadprogramme (sogenannte Ransomware), bei denen die Besitzer der Computer Lösegeld bezahlen müssen, um wieder Zugang zu ihren eigenen Daten zu erhalten. Betroffen war neben Telekom- und Gesundheitsunternehmen vor allem die Logistikbranche. Die Auswirkungen sind dramatisch: Laut dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen PwC waren sechs von zehn Unternehmen von einem Cyberangriff betroffen.

Und diese verloren nicht nur Geld, sondern auch Reputation: 37 Prozent der betroffenen Unternehmen gab an, dass auch ihre Marke Schaden genommen hat und sie Kunden verloren haben, da ihre Systeme infolge des Angriffs nicht mehr zugänglich waren.

Mittlerweile werde, so Tine Choi, deutlich mehr in Sicherheit investiert. 2004 wurden dem Research- und

Analyseunternehmen Cybersecurity Vendors zufolge 3,5 Milliarden US-Dollar für IT-Sicherheit ausgegeben. Diese Zahl sei im Vorjahr auf 120 Milliarden US-Dollar gestiegen und Cybersecurity Vendors erwartet, dass sie sich bis 2021 um 12 bis 15 Prozent pro Jahr erhöhen wird. Davon könnten auch Anleger profitieren, denn der Bedarf an Datensicherheit wird definitiv weiter steigen.