immoflash

Rewe verkauft in Kroatien

62 Billa-Märkte und Logistikzentren gehen an Spar

Autor: Charles Steiner

Die Rewe Group zieht sich mit der Marke Billa aus Kroatien zurück. Der Grund: Das Ziel für eine Top-Marktposition wurde nicht erreicht - trotz gezielter Investitionen, gibt man bei Rewe in einer entsprechenden Aussendung zu. Und das werde sich auch nicht ändern, so die Einschätzung von Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG. Man werde sich in Kroatien nur mehr im Drogeriefachhandel mit der Marke BIPA engagieren.

Also trennt sich der Handelskonzern von seinen kroatischen Supermärkten und verkauft diese an die Spar Hvratska, einer 100-Prozent-Tochter der Spar Österreichische Warenhandels-AG, deren Filialnetz damit auf über 100 Standorte anwächst. Im Paket enthalten sind 62 Filialen von Billa sowie ein Logistikzentrum in Sv. Helena sowie 1.900 Mitarbeiter, die von Spar - vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigungen - übernommen werden. Eine entsprechende Veräußerungsvereinbarung wurde bereits unterzeichnet, die Übernahme findet im Rahmen eines Share Deals statt und muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. Die übernommenen Supermärkte befinden sich in ganz Kroatien - von Istrien über Dalmatien, Slawonien bis zur Hauptstadt Zagreb - und haben eine Verkaufsfläche zwischen 500 bis 1.500 m².

„Die Rewe International AG konzentriert sich zukünftig in Kroatien auf die Weiterentwicklung von Bipa. Bipa hat seit dem Markteintritt 2007 kontinuierlich expandiert und betreibt derzeit rund 90 Filialen mit etwa 500 Mitarbeitern. Die Expansion soll auch in den folgenden Jahren weiter fortgesetzt werden“, so Hensel. Rudolf Staudinger, der für das Auslandsgeschäft zuständige Vorstand von Spar, sieht im Gegensatz von Rewe für den Lebensmitteleinzelhandels in Kroatien mehr Potenzial und will die Marktposition weiter ausbauen.

Über Details zum Kaufvertrag - auch was den Kaufpreis betrifft, wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme wurde am 15. Dezember 2016 besiegelt, die konkrete Übergabe wird nach dem Closing im Frühjahr 2017 stattfinden.