immoflash

Schindler startet Global Award 2017

Preisgeld von 105.000 Dollar ausgelobt

Autor: Robert Rosner

Im Sommer startete die Ausschreibung des Schindler Global Award 2017. Der Wettbewerb, der 2006 in Wien ausgerichtet wurde, richtet sich speziell an Studierende der Bereiche Architektur, Landschaftsplanung und Urban Design. Er wird in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich ausgeschrieben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 105.000 US Dollar dotiert. Die Verleihung findet im Sommer 2017 in São Paulo statt.

Seit Anfang Juni 2016 können sich Studierende aus den Bereichen Architektur, Landschaftsplanung und Urban Design wieder für den Schindler Global Award bewerben und ihre Planungs- und Design-Skills auf internationalem Level unter Beweis stellen. Der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb wird mit heuer bereits zum 7. Mal ausgeschrieben und legt seinen Fokus für 2017 auf die Umgestaltung des städtischen Kerns: Urbanes Design für ein funktionierendes Nebeneinander.

Die TeilnehmerInnen sind bis Dezember 2016 dazu aufgerufen, mit ihren Konzepten auf grundlegende Fragen zum Leben in einer modernen Stadt, den dortigen Lebensbedingungen, einer ausgewogenen Umweltbilanz sowie Infrastruktur und dem Vorhandensein von öffentlichem Raum einzugehen. Im Rahmen des Wettbewerbs soll ein neues Stadtgebiet mitgestaltet werden, welches sich auf dem heutigen CEAGESP Markt nahe São Paulo befindet.

Beurteilt werden die Einreichungen von einer fachlich renommierten Experten-Jury, u.a. besetzt mit Ciro Biedermann, Fernando de Mello Franco, Hubert Klumpner und Paola Viganò. Auch in diesem Jahr wird der Schindler Global Award in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und dem dort unterrichtenden Professor für Architektur und Städtebau Kees Christiaanse umgesetzt.

Der Einreichschluss für die Bewerbung zum Schindler Global Award 2017 ist der 16. Dezember 2016. Weitere Informationen zum Wettbewerb und der Ausschreibung gibt es unter: www.schindleraward.com

Weitere Artikel

  • » Ich bin dabei: re.comm 2020 – „Die re.comm war immer ein Ort für innovative Ansätze, ... mehr >
  • » Karriere zum Tag: Österreicher gewinnt – Mit seiner schalenartigen Konstruktion „Papillon“ ... mehr >
  • » Wie Corona das neue Arbeiten entfesselt – Mit dem heutigen Tag sind die Maßnahmen ... mehr >