immoflash

Signa kauft Seeste-Projekt am Hauptbahnhof

Seeste-Topmanager Möstl geht mit

Autor: Gerhard Rodler

Die Seeste veräußert ihr im Entwicklungsgebiet um den neuen Wiener Hauptbahnhof geplantes Projekt „Parkhotel & Parkapartments am Belvedere“ in diesem Frühjahr an die Signa Holding GmbH. Das Investitionsvolumen beträgt rund 200 Millionen Euro. Die neuen Eigentümer haben bereits 2012 am Areal des ehemaligen Südbahnhofs ein Baufeld erworben und planen dort zwei Hochhäuser mit ca. 90.000 m² Bruttogeschossfläche, die überwiegend mit Büros besiedelt werden sollen. Die nunmehrige Ergänzung mit dem Nachbarprojekt lässt beachtliche Synergien beim Bauen und Marketing erwarten.

Baumeister Michael Möstl wechselt mit dem in seiner Hauptverantwortung liegenden Großprojekt zur Signa Holding und übernimmt dort weiterhin die Entwicklung von „Parkhotel & Parkapartments am Belvedere“ an der Arsenalstraße. Er scheidet darum in beidseitigem Einvernehmen mit 15. Mai 2014 aus der Seeste Bau AG aus.

Die Position des Vorstandsvorsitzenden der Österreich-Tochter der Südtiroler Seeste Spa übernimmt Nikolaus Hofstätter. Schon im Juni 2013 ist die bisher für die Südtiroler Gruppe in Bozen, China und Kanada tätig gewesene Johanna Seeber in den Vorstand eingezogen.

Drittes Vorstandmitglied für den Technikbereich zuständig ist Clemens Sporkmann.

SEESTE baut derzeit in Wien-Rodaun die „Parkvillen an der Au“ und feierte dort vor kurzem die Dachgleiche. Die sechs dreigeschossigen modernen Parkvillen sind auf dem von alten Bäumen umstandenen Grundstück frei platziert und bieten somit einen angemessenen Freiraum. Die Anlage liegt in einer Grünruhelage neben dem Liesingbach. Die 50 individuell gestalteten freifinanzierten Luxuseigentumswohnungen wurden ökologisch nachhaltig in Niedrigenergiebauweise errichtet. Die hochwertigen Wohnungen von 50 bis 154 m² Wohnnutzfläche verfügen alle über einen Eigengarten oder einen Balkon oder eine Terrasse. Außerdem hat die Wohnanlage eine hauseigene Tiefgarage mit Liftzugang zu allen sechs Wohnkomplexen.

Die Fertigstellung ist für Herbst 2014 geplant.