immoflash

Sozialimmobilien bleiben Investment-Hit

AIF Capital Group kauft Jenaer Pflegezentrum

Autor: Charles Steiner

Einst ein Nischenprodukt entwickeln sich Sozialimmobilien immer mehr zu einer begehrten Assetklasse. Vor allem Fonds finden Gefallen an Pflegeimmobilien - auch bedingt durch die infrastrukturelle Notwendigkeit, weswegen der Cashflow als sicher betrachtet werden kann. Die AIF Capital Group hat so eben ein Pflegezentrum im thüringischen Jena erworben, damit wächst der speziell auf diese Assetklasse konzentrierte AIF auf 16 Sozialobjekte im Wert von rund 200 Millionen Euro an. Weitere Zukäufe sind in naher Zukunft geplant, erklärt die AIF Capital Group via Aussendung.

Die vollstationäre Pflegeeinrichtung in der Karl-Marx-Allee 22 erstreckt sich über acht Etagen und verfügt über 166 Einzelzimmer und 68 Wohnungen. Zusätzlich stehen den Bewohnern ein Café mit Sonnenterasse und Gemeinschaftsräume für Aktivitäten wie Therapien, Veranstaltungen und Gottesdienste zu Verfügung. Seit ihrer Eröffnung vor zwei jahren wird die Jenaer Seniorenresidenz von der Korian Gruppe betrieben. Die Mietverträge laufen derzeit bis mindestens 2038.

Daniel Wolf, Geschäftsführer der AIF Management: „Mit diesem Investment konnten wir unseren Pflegefonds I weiter erfolgreich aufstellen“, bewertet Wolf den Erwerb. „Der Erfolg des Pflegefonds I hat uns motiviert, nun einen zusätzlichen Pflegefonds aufzulegen. Hierfür konnte bereits ein Startportfolio gesichert werden. Wir befinden uns derzeit in der Platzierung und zielen auf ein Volumen von 250 Millionen Euro.“