immoflash

Steigende Nachfrage bei Büro und Logistik

Aber Retail schmiert in Deutschland ab

Autor: Gerhard Rodler

Der Nachfrageüberhang am deutschen Immobilienmarkt nimmt im kommenden Jahr noch weiter zu. Das ist eines der wesentlichen Ergebnisse in der von Savills veröffentlichten Analyse „Ausblick Immobilienmarkt Deutschland 2016“. Aufgrund der weiterhin günstigen realwirtschaftlichen Rahmenbedingungen steigt vor allem in den großen Städten und Ballungsräumen die Nachfrage nach Büros, Logistikflächen und Wohnungen. Gepaart mit weiterhin niedrigen Zinsen wird dies dazu führen, dass im nächsten Jahr noch mehr Geld für Immobilieninvestitionen bereit steht. Für die großen deutschen Büromärkte rechnet Savills mit einem weiteren Anstieg des Flächenumsatzes bei zugleich unterdurchschnittlichem Flächenfertigstellungsvolumen. Die Leerstandsraten werden folglich weiter zurückgehen und die Mieten in den A- und B-Lagen werden steigen.

Am Immobilieninvestmentmarkt sind erneut sehr hohe Umsätze zu erwarten. So kann am Gewerbeinvestmentmarkt die Marke von 50 Milliarden Euro als Untergrenze gelten. Auch der Wohninvestmentmarkt wird im nächsten Jahr ein Transaktionsvolumen im zweistelligen Milliardenbereich verzeichnen, wenngleich die in den vergangenen Jahren zu beobachtende Konsolidierungswelle zu ihrem Ende kommt. Sowohl am Wohn- als auch am Gewerbeinvestmentmarkt werden die Renditen rückläufig sein und die Risikoprämien für B-Lagen und/oder B-Objekte werden sich verringern.