immoflash

Innsbruck teuerste Studentenstadt

Leoben für Studenten am günstigsten

Autor: Stefan Posch

Die Mietpreise für Studentenwohnungen klaffen in Österreich stark auseinander. Wie eine Studie von immowelt.at zeigt, sind die Gesamtmieten in Innsbruck doppelt so teuer wie in Leoben. Für die Analyse wurden die Angebotsmieten von Apartments mit bis zu 40 m² in 12 ausgewählten Universitätsstädten untersucht. In Innsbruck zahlen Studenten im Median 620 Euro monatlich - der höchste Wert in Österreich. Über ein Fünftel der Einwohner in der Tiroler Hauptstadt sind Studenten. Die Nachfrage nach Garçonnièren ist folglich groß.

Doch es geht auch weitaus günstiger: In Leoben zahlen Studenten mit im Median 310 Euro monatlich gerade halb so viel. Dornbirn ist die zweitteuerste Stadt (580 Euro) in der Untersuchung, gefolgt von Salzburg (570 Euro). Das allgemein hohe Mietenniveau und die große Konkurrenz um die Wohnungen durch viele Studenten sorgen laut immowelt.at in diesen Städten für die hohen Preise. Vor allem in Salzburg würde auch die hohe Qualität der Angebote in Bezug auf Zustand und Ausstattung dazu beitragen. Auch in Wien (550 Euro) sind die Gesamtmieten für Studentenwohnungen relativ hoch. In den Randgebieten der Hauptstadt finden Suchende allerdings auch günstiger eine passende Bleibe.