immoflash

Studentenwohnen bleibt attraktiv

Trotz hoher Unsicherheit für Semesterstart

Autor: Stefan Posch

Studentisches Wohnen wird trotz Corona-Krise weiter von langfristigen und strukturellen Treibern profitieren. Das geht zumindest aus dem aktuellen Research „Corestate PropBlog“, der die Auswirkungen von COVID-19 auf die Zukunftsfähigkeit der Asset-Klasse Studentisches Wohnen analysiert. Die Kernaussagen sind: Derzeit würde zwar eine hohe Unsicherheit bei nationalen und internationalen Studenten mit Blick auf Beginn oder Verschiebung des Studiums herrschen und die Auswirkung auf Studierendenzahlen zum Wintersemester 2020/2021 noch offen sein. Doch Krise würde auch offenbaren, dass Bildung ein immer wichtigeres Differenzierungskriterium im globalisierten und wettbewerbsorientierten Arbeitsmarkt sei un die Nachfrage nach Bildungsangeboten somit hoch bleibe.

Auslandsaufenthalte seien ein zentrales Qualifikationselement.

„Es gibt klare strukturelle Treiber, die zeigen, dass Investments in Studentenwohnheime weiterhin attraktiv bleiben, auch wenn wir noch nicht alle Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Hochschulbildung und studentisches Wohnen genau abschätzen können“, so Mark Holz, Corestate Group Head of Research.

Weitere Artikel

  • » Dachgleichenfeier bei URBIA Linked Living – In unmittelbarer Nachbarschaft zur Wirtschaftsuniversität ... mehr >
  • » Engel & Völkers finanziert für Corestate – Für zwei Corestate-Mandate hat die Engel ... mehr >
  • » Studentenwohnen europaweiter Trend – Studentische Wohnanlagen sind in Deutschland ... mehr >