immoflash

Teuerstes Haus in London verkauft

Chinesisches Private Office zahlt 245 Millionen Euro

Autor: Charles Steiner

Nachdem der bevorstehende Brexit (jetzt wohl endgültig) eine gewisse Abwertung des britischen Pfund zur Folge hatte, werden vor allem asiatische Anleger hellhörig. Wie eben bekannt wurde, ist so eben der höchste Preis ever für ein Herrenhaus in London bezahlt worden. Das chinesische Family Office des Milliardärs und Gründers von CC Land Holdings, Cheung Chung Kiu, hatte für das 45 Zimmer umfassende Haus in Knightsbridge, mit direktem Blick zum Hyde Park, rund 210 Millionen Pfund, umgerechnet 245 Millionen Euro, hingeblättert. Einem Sprecher des Unternehmens zufolge sei für den Deal der höchste Preis für ein Haus erzielt worden; er schlug damit eine Transaktion um ein Landhaus in Oxfordshire vor zehn Jahren, wo 140 Millionen Pfund bezahlt worden waren.

Noch unklar ist jedoch, was der chinesische Investor mit der Immobilie tun wird. Der Sprecher des Family Office ließ anklingen, dass es noch offen sei, ob es als einzelnes Haus verbleiben oder in Luxusapartments umgebaut werden soll. Eine entsprechende Parifizierung in einzelne Einheiten könnte aber rund 700 Millionen Pfund (rund 817 Millionen Euro) einspielen.