immoflash

TLG-Ergebnis explodiert

2015 stieg FFO um fast ein Fünftel

Autor: Gerhard Rodler

Die TLG AG hat 2015 einen Riesensprung gemacht, was das Ergebnis betrifft. Die Funds from Operations (FFO) stiegen um 22,1 Prozent auf 64,0 Mio. Euro (2014: 52,4 Mio. Euro) und übertrafen damit alle Erwartungen. Die Mieterlöse steigen im selben Zeitraum um 11,0 Prozent auf 127,4 Mio. Euro. Der Leerstand im Kernportfolio ging leicht zurück und lag zum 31. Dezember 2015 bei 2,9 Prozent.

Der Verschuldungsgrad (Net Loan to Value, kurz LTV) lag zum Jahresende 2015, unter anderem bedingt durch die im November 2015 durchgeführte Kapitalerhöhung, bei 33,6 Prozent und die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 2,91 Prozent. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich zum Bilanzstichtag auf 48,4 Prozent (Vorjahr: 43,0 Prozent).

Neben zwei Büroimmobilien in Dresden und Rostock lag der Ankaufsschwerpunkt 2015 vor allem auf Einzelhandelsimmobilien. Der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios erhöhte sich im Vorjahresvergleich aufgrund der getätigten An- und Verkäufe weiter auf nunmehr 95,6 Prozent (31.12.2014: 92,6 Prozent). Der Marktwert des Kernportfolios erhöhte sich um 19,4 Prozent auf 1,688 Mrd. Euro, wozu neben den erfolgten Akquisitionen auch wertsteigernde Maßnahmen im Bestand und marktbedingte Werterhöhungen beigetragen haben.