immoflash

Tokio teuerster Logistikmarkt

Auch London, Paris und Moskau teuer

Autor: Gerhard Rodler

Tokio ist – auch - der weltweit teuerste Markt für Industrie- und Logistikimmobilien. Der hohe Wettbewerb des wachsenden Online-Handels um moderne Flächen und die Zunahme von Unternehmen aus der Logistikbranche erhöhen die Nachfrage in Tokio.

Der Mangel an qualitativ hochwertigen, modernen Flächen sorgt für hohe Mieten auf allen globalen Märkten. Nach Angaben von CBRE blieben die Mieten in acht der zehn teuersten Märkte im zweiten Quartal 2013 stabil, in Tokio und Hong Kong stiegen sie. Aufgrund der Nachfrage des Online-Handels und von Unternehmen aus der Logistikbranche sind die Mieten in Tokio im zweiten Quartal um 2,2% gestiegen. In Hong Kong stiegen sie aufgrund des besonders knappen Angebots um 2,6%. Auf dem dritten Rang sieht sich auch Singapur einem Mangel an qualitativen Angeboten und einer gleichzeitig starken Nachfrage gegenüber.

Die Spitzenmieten in den meisten europäischen Märkten, einschließlich London, Paris, Stockholm, Moskau und Helsinki blieben trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds stabil. Allerdings ist die Nachfrage nach hochspezialisierten, günstig gelegenen Logistikimmobilien weiterhin stark. Expandierende Mieter haben nur begrenzte Möglichkeiten, die ihren Anforderungen entsprechen. Daher bleiben viele von ihnen in den bisher genutzten Flächen.

In Österreich ist die Gesamtfläche bei Logistikimmobilien konstant, ebenso die Mieten, die zur Zeit bei rund 57,60 Euro pro Quadratmeter und Jahr liegen.