immoflash

Umfrage: Vorsorgewohnung ideale Anlageform

Eigene Wohnbedürfnisse oft nicht zielführend

Autor: Stefan Posch

85 Prozent der Österreicher sehen die Investition in eine Immobilie als ideale Anlageform an. Das geht aus einer Online-Erhebung der C&P Immobilien AG und des Immobilien-Portals FindMyHome.at hervor. Doch die Investoren würden die Immobilien oft mit „den Augen eines Eigentümers“ sehen, was aber „kein Garant für eine gute Vermietbarkeit einer Wohnung“ sei, teilte Bernd Gabel-Hlawa, Geschäftsführer von FindMyHome.at, via Aussendung mit.

40 Prozent der Befragten schätzten die ideale Größe einer Anlegerwohnung zwischen 51 und 75 m² und fast 45 Prozent sagen, dass das Objekt über drei Zimmer verfügen soll. Die aktuelle Entwicklung des Mietmarktes zeige aber ganz klar, dass vor allem kleine Einheiten für Singles zwischen 30 bis 45 m² die stärkste Nachfrage erfahren würde, heißt es in der Aussendung. „Die Ergebnisse dieser Umfrage machen deutlich, dass noch Aufklärungsbedarf bei Investoren besteht, die den aktuellen und zukünftigen Mietmarkt nicht genau kennen“, resümiert Markus Ritter, Vorstandsvorsitzender der C&P. Hier solle man auf das Know-how eines Experten zurückgreifen.