Immobilien Magazin

Unterstützung auch für private Vermieter!

Staatliche Hilfen für private VermieterInnen sind bislang ausgeblieben. Während den Unternehmen für ihre Ausfälle von der öffentlichen Hand unter die Arme gegriffen wird, sollen VermieterInnen für entstandene Mietausfälle durch die Finger schauen.

Autor: Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes (ÖHGB)

Im Bereich der Wohnungsmieten wurden VermieterInnen durch Gesetz Stundungen für Mieten aus dem 2. Quartal 2020 auferlegt. Das hat zur Folge, dass offene Mieten für einen solchen vom Vermieter gewährten "Zwangskredit" erst ab dem 1. April 2021, also ein gutes Jahr später gerichtlich eingefordert werden können. Die dafür vorgesehenen 4% Verzugszinsen entsprechen den gesetzlichen Zinsen für Schulden in einem Gerichtsverfahren. Wer also auf dem Kapitalmarkt zu besseren Bedingungen einen Kredit bekommen hätte, hätte davon Gebrauch machen können. In der Schweiz begnügte man sich mit einer Verlängerung der Zahlungsfrist von 60 Tagen und in Italien gab es gar keinen Kündigungsschutz. Darüber hinaus fordert die SPÖ eine Aussetzung der Richtwertanpassung. ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.