immoflash

Warburg-Henderson verkauft FMZ

FMZ Telfspark an europäischen Investor

Autor: Gerhard Rodler

Der deutsche Immobilien-Investment-Manager Warburg-Henderson Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien mbH, Hamburg, hat das Fachmarktzentrum Telfspark in Tirol an einen europäischen Investor verkauft. Der Kaufpreis beträgt 18,5 Mio. Euro. EHL Investment Consulting hat den Verkaufsprozess strukturiert und den Käufer vermittelt.

Der 2008 errichtete Telfspark umfasst ca. 9.430 m² Mietfläche und ist zu rund 96 Prozent vermietet. Zu den Mietern zählen renommierte Unternehmen wie der Ankermieter M-Preis, Billa, dm und Libro. Das Fachmarktzentrum liegt 20 Autominuten westlich von Innsbruck und profitiert von seiner verkehrsgünstigen Lage direkt an einer Autobahnabfahrt der Inntalautobahn. „Einzelhandelsobjekte sind auf der Beliebtheitsskala der Investoren weit nach oben gerückt“, sagt Franz Pöltl, Geschäftsführer von EHL Investment Consulting. Im ersten Halbjahr 2014 entfiel mehr als die Hälfte des gesamten Transaktionsvolumens in Österreich auf den Retailbereich. „Fachmärkte als moderne Nahversorgungszentren werden von den Investoren als wenig riskante Investmentmöglichkeiten gesehen. Im Zusammenspiel mit dem historisch niedrigen Zinsniveau hat das die Renditen deutlich nach unten getrieben. Aktuell liegen die Spitzenrenditen für Fachmarktzentren bei 6,25 Prozent, Tendenz fallend“, so Pöltl.

Die Transaktion erfolgte im Zuge der planmäßigen Desinvestitionsphase des Warburg-Henderson Österreich Fonds Nr. 1. EHL Investment Consulting wurde exklusiv mit der Vermarktung der zehn Objekte des Fonds beauftragt. Nach dem Verkauf des Telfsparks und der DOC Galerien in Parndorf bereits im Frühjahr 2014 enthält das Portfolio nun noch drei Bürogebäude und fünf Einzelhandelsimmobilien.