Immobilien Magazin

WENN AUS FIKTION REALITÄTEN WERDEN

Die neuen Arbeitswelten bedingen auch neue Anforderungen an Büroimmobilien. Die Digitalisierung bietet mittlerweile ausgefeilte Möglichkeiten, um aus Immobilien denkende Gebäude zu machen. Nur: Wie viel smart wird das Büro gebraucht? Der 5 o'clock Tea liefert Antworten.

Autor: Charles Steiner

Höher, schneller, weiter - und digitaler: Wie gearbeitet wird, so muss auch die Immobilie darauf vorbereitet sein. Neue Arbeitswelten, neue Organisationsformen und vor allem neue technische Lösungen stellen Büroimmobilien vor neue Herausforderungen. Und da hat ein Wandel eingesetzt: Dank Internet of Things, Sensorik, Zugangslösungen und vielem mehr ist aus der reinen Immobilie ein denkendes Objekt geworden.

Es weiß, zumindest in der Theorie und in manchen Projekten auch in der Praxis, wann wer ein Gebäude betritt und wo er sich befindet, es regelt Temperatur und Luftfeuchtigkeit je nach Belegung der Immobilie, gibt Alarm, bevor eines der Geräte den Geist aufgibt. Alles Dinge, mittels derer sich Unternehmen und Mitarbeiter ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.