immoflash

Wiener Büromarkt bleibt stabil

Auch für 2016 Rekord-Investvolumen erwartet

Autor: Gerhard Rodler

Der Wiener Immobilienmarkt zeichnete sich 2015 im internationalen Vergleich weiterhin durch seine Stabilität aus. Ds geht aus dem neuen Wiener Büromarktbericht Frühjahr 2016 von Danube Property Consulting (DPC) hervor.

Der Trend der funktionalen Neuausrichtung von Büroobjekten hält demnach an – so werden aus älteren oder schwer vermittelbaren Objekten durch Entwickler neue Wohnräume geschaffen. Für 2016 wird ein leichter Anstieg der Vermietungsleistung vorhergesagt, größere Anmietungen sind 2017 und 2018 zu erwarten. Bei qualitativ hochwertigen Objekten ist ein leichter Anstieg der erzielbaren Mieten zu verzeichnen, bei Bürogebäuden in schlechteren Lagen blieben die Durchschnittsmieten relativ unverändert.

Das Investmentvolumen erreichte 2015 einen neuen Rekordwert von 3,6 Mrd. Euro, für 2016 werde ein ähnlich hohes Investmentvolumen erwartet. Das Interesse internationaler Käufer steigt laut DPC stetig an, das Hauptaugenmerk richtet sich sowohl bei Büroimmobilien als auch im Retail-Segment auf absolute Top-Objekte. Ein Preisanstieg am Investmentmarkt entsteht aus der Kombination von großer Nachfrage, geringem Angebot, niedrigen Zinsen und hoher vorhandener Liquidität.