immoflash

Wisag und SAP fördern E-Mobility

21 Ladestationen in der Tiefgarage der SAP-Zentrale

Autor: Anna Reiterer

Wisag installierte in der Tiefgarage der Zentrale der SAP 21 Ladestationen für Elektro-Autos. Die bestehenden sechs Ladesäulen wurden erneuert sowie um 15 neue erweitert. Pro Parkplatzkoje für je drei Autos steht damit eine Ladesäule zur Verfügung. Gleichzeitig hat Wisag die Verteiler, die Absicherung und die Zählung modernisiert bzw. neu eingerichtet sowie alle Leitungen verlegt. Auch die Elektroüberprüfung und Inbetriebnahme erfolgte durch die Wisag, Zählung und Abrechnung übernehmen künftig Partnerunternehmen.

"Facility Management ist für die Wisag mehr als nur Gebäudebewirtschaftung: Es gilt, künftige Entwicklungen vorauszusehen und zu antizipieren. Eine solche Entwicklung ist die E-Mobility, die zunehmend im Alltag der Menschen ankommt, da die Reichweite der Elektrofahrzeuge zunimmt und die Ladeinfrastruktur auf- und ausgebaut wird", betont dazu Werner Moldaschl, Geschäftsführer der Wisag Gebäudetechnik. "Unternehmen können mit Ladestationen auf Parkflächen Mitarbeitern den Umstieg auf ökologische Fahrzeuge schmackhaft machen."

SAP hat sich in Sachen Umweltschutz hohe Ziele gesetzt: "SAP hat sich vorgenommen, bis zum Jahr 2025 klimaneutral zu werden - bei SAP Österreich möchten wir mit der Reduktion der CO2-Emissionen ein starkes Signal setzen. Deshalb fördern wir den Umstieg auf Elektromobilität. Der Ausbau unserer Ladeinfrastruktur ist eine zentrale Maßnahme, um dieses Ziel zu erreichen. Dabei spielt auch nachhaltiges und zeitgemäßes Gebäudemanagement eine wichtige Rolle", so Robert Diglas, Head of Regional FM Austria/CE/Switzerland & Ukraine bei SAP.

Weitere Artikel

  • » Wisag setzt auf Assistenz-Roboter – Am Empfang der Wisag Zentrale in Frankfurt begrüßt ... mehr >
  • » Drehscheibe des Bauens – Rasanter technologischer Fortschritt, weltweite digitale ... mehr >
  • » Zukunftsforscher Horx beim Design Dialog – Der Design Dialog, der diesen Freitag ... mehr >