Immobilien Magazin

Wohnen mit Service

Serviced Apartments und Studentisches Wohnen verschwimmen immer mehr zu Mixed Use-Konzepten. Studenten und Geschäftsreisende finden sich demnach häufiger unter einem Dach.

Autor: Susanne Prosser

Auch das Uni-Leben hat sich 2020 gravierend verändert: Vorlesungen werden zunehmend digital abgehalten, und wer nicht fix in den Studentenstädten Wien, Graz, Salzburg oder Innsbruck wohnt, muss eigentlich auch kaum mehr kommen. Während die Sommermonate Studentenwohnungen, die etwa von Labels wie Milestone, The Student Hotel oder The Fizz betrieben werden, schon seit jeher vorübergehend zu Geisterwohnungen machten und sie an andere Personen vermietet wurden, nützt man jetzt die verlorenen Kapazitäten, indem man sie von vorneherein mit anderen Nutzungsmöglichkeiten kombiniert. Nicht zuletzt deshalb, weil das Angebot bei Studentischem Wohnen seit etwa einem Jahr die Nachfrage übersteigt.

Abgeschirmt mit Mini-Küche

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.